Aktuelle Meldungen:

Saisonabschlusswettkampf in Leichlingen am 03.07.20016
Donnerstag, 7. Juli 2016

Geschrieben von Astrid Weiand

Saisonabschlusswettkampf in Leichlingen am 03.07.20016

Am vergangenen Wochenende starteten 26 Langenfelder Schwimmerinnen und Schwimmer beim Leichlinger Kinder- und Jugendschwimmfest, das bereits zum 22. Mal stattfand. Für die TG 2, 3 und 6 war es der traditionelle Saisonabschluss-wettkampf, bei dem der Spaß nicht zu kurz kommen sollte. 90 persönlichen Bestleitungen wurden mit 25x Gold, 27x Silber und 18x Bronze geehrt.

Vor allem für unsere jüngsten Teilnehmer war dieser Wettkampf etwas Besonderes. Sehr gut organisiert, die Siegerehrungen toll in die Veranstaltung eingebaut, zeigten 7 Mädchen und 2 Jungen der Jahrgänge 2009-2007 z.T. zum ersten Mal ihren Eltern und den Trainern, was sie in sehr kurzer Zeit alles gelernt haben. Klara Vomhof und Annabel Schmitz betreuten mit sehr viel Einfühlungsvermögen die z.T. sehr aufgeregten Wettkampfneulinge. Amalia Ciavarella, Lena Haar, Josefine Pukrop, Levin Selker und Marlene Tolksdorf starteten über die 25m-Strecken in Brust, Rücken und Freistil. Für die „alten Fische“ Mariella Keil, Benedikt Heisele, ging es zusätzlich noch über 25m Schmetterling. Bei den 100 Lagen schwammen Luca Hieke und Mona Leuchgens auf das Treppchen.

Das Highlight des 2. Abschnittes waren die Staffeln über 6x50m Freistil und 8x50m Lagen, in denen sich die TG-Schwimmer zu 2 starken Teams mischten und beide gewannen.

Anna Hapke, Annika Schmitz, Annika Kather, Ben Seibert, Celina Schwarten, Darius Sina, Elias Heidkamp, Elias Leuchgens, Gereon Krayer, Joana Pukrop, Lilly Holmes, Liv Torner, Marvin Heisele, Maximilian Daute, Natascha Krebs, Niklas Ulrich, Rebecca Gille, Sara Sina und Theo Heisele trugen mit 59 neuen Bestzeiten und einer bunten Mischung aus 56 Medaillen zum sehr erfolgreichen Abschluss der Wettkampfsaison bei. Trainer Kay Merkens war mit allen Leistungen sehr zufrieden.

Vielen Dank auch unseren Kampfrichtern Sandra Heisele, Antje Krayer, Melanie Ulrich und Ingolf Seibert.

Wir sind sehr stolz auf unser gesamtes Team, die Schwimmer und Trainer können jetzt mit viel Vorfreude auf die neue Saison in ihre wohlverdiente Sommerpause gehen.

Hier ist die Ergebnisübersicht

Schöne Ferien !


Verbandsmeisterschaften Rhein Wupper in Krefeld der jüngeren Jahrgänge 2006-2003
Donnerstag, 7. Juli 2016

Geschrieben von Astrid Weiand

 

Am vergangenen Wochenende konnten sich 5 Langenfelder Schwimmer unter Trainer Kay Merkens mit den Besten des Schwimmverbandes Rhein Wupper messen.

Liv Torner, Rebecca Gille und Niklas Ullrich - alle Jahrgang 2005 - sowie Annika Schmitz und Joana Pukrop - beide Jahrgang 2003 - konnten bei einem sehr gut organisierten Wettkampf in Krefeld zeigen, wie fleißig sie in vielen Trainingsstunden und diversen geschwommenen Kilometern auf diesen Wettkampf hingearbeitet hatten.

Liv und Annika mit jeweils 6 Starts hatten das größte Programm zu absolvieren. Dabei sprangen viele persönliche Bestzeiten und zum Teil sehr gute Platzierungen in einem sehr starken Teilnehmerfeld heraus. Bei Annika hervorzuheben sind die hervorragenden Zeiten über 200m Freistil in 02:43,35 und 100m Rücken in 01:24,93. Liv hatte ihre stärksten Zeiten über die Rückendistanzen geschwommen, 50m Rücken in 00:41,09 und 100m Rücken in 01:28,92.

Rebecca startete zwar nur über 50m Schmetterling, jedoch mit einer enormen Verbesserung auf 00:41,71 und konnte - wie auch ihre Teamkollegen - die Besonderheit eines Wettkampfes auf einer höheren Ebene genießen.

Niklas hatte im Vorfeld 2 Verbandszeiten (50S, 50B) erreicht und auch er wurde über 50m Schmetterling auf der langen Bahn schneller. Die Uhr stoppte bei 00:46,06.

Joana´s Stärken liegen vor allem auf den Sprintstrecken wie 50m Freistil. Hier schwamm sie 00:31,55. Obwohl die doppelte Distanz konnte sie über 100m Schmetterling auch mit einer neuen Bestmarke (01:27,30) glänzen.

Ein erfolgreiches Wettkampfjahr geht zu Ende. Die Nachwuchsarbeit in der TG2 und 3 trägt die ersten Früchte. Wir sind auf einem guten Weg, dass Langenfeld im Wasser noch schneller und besser wird.


15. Europameisterschaften der Masters in London
Donnerstag, 7. Juli 2016

Geschrieben von Manfred Bottin

Es war eine Veranstaltung, die sich in dieser Form am besten nicht wiederholen sollte und nur durch die Reduzierung auf 3 Einzelstarts plus Staffeln noch durchgeführt werden konnte. Hinzu kam noch die Disziplin " Schlange Stehen"!

Stundenlanges Warten in der Schlange zu den einzelnen Wettbewerben und zur Zuschauertribüne - bei Wind und Wetter -! Eine externe Security Firma sorgte dafür, dass nur eine bestimmte Anzahl von Aktiven in den Schwimmbereich und Zuschauer auf der Tribüne sein durfte! Was nach den Vorkommnissen in Duisburg und Brüssel durchaus verständlich war. Da für den sogenannten Kameradschaftsabend für die 1085 Teilnehmer aus 304 Vereinen keine geeignete Location gefunden wurde, hatte man nun in der Schlange genügend Zeit, sich kennenzulernen und auszutauschen, nach dem Motto "geteiltes Leid ist halbes Leid".
Positiv war, dass viele Unzulänglichkeiten von Tag zu Tag ausgeräumt wurden.
Am zweiten Tag gab es dann auch vor der Halle " Publicviewing" bei herrlichem Wetter. Ab dem dritten Tag gab es "Day Timings ".

Leider fanden die Siegerehrungen in einem Nebenraum eines Cafés außerhalb des Olympiabades statt. Dort wurden auch die Urkunden für den 1. bis 8. Platz ausgegeben. Auf den schmucklosen Urkunden fehlten die AK und die geschwommene Zeit

Die Ergebnisse der 3 SVL Masters Schwimmer :

Axel Sondermann AK 55:
63. Platz 50m Rücken  37,74 sec,  76. Platz 200m Freistil  2:34,83 min,  130. Platz 50m Freistil 31,25 sec

Hannelore Bottin AK 70
17. Platz 100m Rücken 2:32,43 min,  22.Platz  50m Rücken 1:09.47

Manfred Bottin AK 75
6. Platz  100m Schmettern 2:16,52 min,  7.Platz  400m Freistil 7:50,59 min,   9. Platz 50m Schmertern 55,71 sec

Wer Interesse am Protokoll hat, kann dies im Internet des Veranstalters unter www.euroaquatics2016.london nachlesen und dann.....hätte, hätte ...zählt nicht, dabei sein und mit schwimmen!!!!!

 

63. Platz   50 m Rücken   in  0:37,74

76. Platz  200m Freistil     in. 2:34,83

130. Platz   50m Freistil    in. 0:31,25


Moritz Schaller bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin
Donnerstag, 30. Juni 2016

Geschrieben von Marcel Niewerth

Zum ersten Mal seit langem hatte der Schwimmverein Langenfeld einen Auftritt auf nationaler Ebene. Moritz Schaller, der seit Beginn des Jahres wieder Teil des Langenfelder Teams ist, konnte sich für drei Strecken bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin qualifizieren und gehört damit zu den besten 40 Schwimmern seines Jahrgangs (2000).

Zwei dieser Strecken - 50m Freistil und 100m Schmetterling - haben wir gemeldet und uns auf den Weg nach Berlin gemacht, um uns mit den Besten aus Deutschland zu messen.

Nach einem gründlichen Einschwimmen am Montag Abend, ging es am Dienstag Morgen gut ausgeschlafen an den Start. Die recht große Kulisse konnte Moritz dabei kaum beeindrucken, war er doch schon die letzten drei Jahre hier vertreten, nur diesmal unter Langenfelder Flagge.
Zunächst standen die 50m Freistil auf dem Programm. Nach hervorragendem Start konnte Moritz seine Angangszeiten aus dem Training noch um gute 0,3 sec steigern, was zu einer Bestzeit auf den ersten 25m führte. Für die weiteren 25m fehlte jedoch etwas die Spritzigkeit in der Rückholphase seiner Züge, wodurch wir in der Summe bei 00:26,14 herauskamen. Das lag leider weit unterhalb seiner Möglichkeiten, jedoch war dies auch nur ein Rennen zur Eingewöhnung und um die Anspannung etwas vor den 100m Schmetterling zu lösen, die dann eine knappe Stunde später folgten.

Hier befand er sich in einem sehr starken Teilnehmerfeld, diverse Landesmeister, Halter von Altersklassenrekorden waren mit ihm zusammen unter den besten 20 der 16jährigen Deutschlands am Start. In seiner üblichen Startroutine und deutlich relaxter als zuvor Stand Moritz auf der Startbrücke. Auf den Startschuss reagierte Moritz mit einer hervorragendem Blockzeit von 0,63 sec. Die Tauchphase und die ersten 25m gingen runter wie Öl in gerade mal 12,00 sec. - nochmal deutlich schneller als im Training. 00:27,36 standen nach den ersten 50m auf der Uhr. Zu diesem Zeitpunkt eine  sehr gute Angangszeit. Die zweiten 50er beeindruckten dabei auch den Trainer, sehr konstant und ohne Einbrüche, gekrönt mit einem Anschlag, der passender kaum sein konnte.
Ein Blick auf die riesige Anzeigetafel schaffte dabei für alle Klarheit, 00:58,57 Sekunden, über 1,5 sec neue Bestzeit, Vereinsrekord verbessert und die Überraschung für alle: Als 9. für das Finale qualifiziert! (Eine Möglichkeit, die Moritz selbst vor 2 Wochen noch gänzlich ausgeschlossen hat.) Zu Recht ragten hier die Faust von Trainer und Schwimmer hoch in die Luft.

Somit war unser Aufenthalt noch einmal um einige Stunden verlängert worden,denn die Finals waren erst am frühen Abend. Es gab also genug Zeit, sich auszuruhen, die Stadt anzusehen und noch etwas zu essen.

Wieder in der Halle ging die Routine von Neuem los. Einschwimmen, einige Läufe zuschauen, dann warm machen und ab an den Start. Die besten 10 Schwimmer des Landes waren am Start und unter ihnen ein Schwimmer aus dem kleinen Langenfeld, was alle  mit Stolz erfüllte .
Es ging los: Wieder ein sehr schneller Start und die gute Tauchphase ließen Bestes hoffen. Die ersten 50m gingen dabei in 00:27,19 noch schneller runter als zuvor. Eine schnelle Wende, auch bis 75m keine Anzeichen von Ermüdung, jedoch einige Züge kurz vor dem Anschlag sahen von Außen schon nach Schwerstarbeit aus, das Ergebnis waren 00:58,68 sec. Zwar eine Zehntel langsamer als im Vorlauf, aber dennoch eine herausragende Leistung. Sichtlich zufrieden und mit einem Lachen hat Moritz das Becken verlassen können.

Gratulation Moritz!  Eine Finalteilnahme bei den Jahrgangsmeisterschaften hatte in den letzten 10 Jahren (seit Rahel Böttche) kein Schwimmer aus Langenfeld mehr geschafft. Damit ist die Saison für die erste Mannschaft auch eindrucksvoll beendet worden. Im nächsten Jahr werden wir dann voll angreifen, um mit einer größeren Mannschaft nach Berlin zu reisen.
 
     

Rheinland-Meisterschaften 2016 in Bad Kreuznach
Sonntag, 19. Juni 2016

Geschrieben von Christel Schreiber

Wie im vgg.Jahr vertrat Otto Schleich unsere Masters als Einzelkämpfer und erzielte mit 4 Starts 4 erste Plätze(Rheinland-Altersklassenmeister) u.a.auch bei 1.500 F, mit dem Zweck, endlich nach Jahrzehnten wieder einmal eine offizielle Zeit für diese Distanz vorweisen zu können.
Wegen plötzlich aufziehendem Gewitter musste das 50 m-Becken, an sich geschützt im Salinen-Tal liegend, zeitweise geräumt werden.
 
 

Letzter Test der TG 2 vor den Verbandmeisterschaften
Mittwoch, 15. Juni 2016

Geschrieben von Astrid Weiand

Mit einer kleinen, aber starken Truppe reisten 3 Schwimmerinnen und 2 Schwimmer der TG 2 mit ihrem Trainer Kay Merkens nach Werne.

Die Wasserfreunde luden zu einem Tageswettkampf am 05.06.2016 gespickt mit vielen Teststrecken für die Langenfelder ein.

Gereon Krayer, Ben Seibert, Annika Schmitz, Joana Pukrop und Liv Torner und Trainer Kay Merkens gingen 23mal an den Start und gewannen dabei 16 Medaillen.

Gereon (2xGold, 1xSilber, 1xBronze) haute über 100m Rücken einen raus und schlug in 1:21,81 als Erster an. Ben stellte sich der stärksten Konkurrenz und konnte dennoch über 200m Freistil mit Bronze glänzen. Ihre gute Form vor dem Saisonhöhepunkt bestätigte Annika und sahnte 2x Gold (200 Freistil, 100 Rücken) und 2x Silber (100m Freistil, 100m Schmetterling) ab. Joana musste sich zwar über 100m Freistil ihrer Vereinskameradin geschlagen geben, zeigte aber, dass mit ihr über 100m Brust (Platz 3)und 100m Schmetterling (Platz 3) zu rechnen ist. Die Jüngste im Bunde Liv stellte 5 neue Bestzeiten auf und belohnte sich für ihren Trainingsfleiß mit 3x Silber über 100m Brust, 100m Rücken und 200m Lagen.

Angetrieben von seiner laut schreienden Meute schwamm Trainer Kay über 100 Freistil knapp über die Minutenmarke. Es wäre ihn zu gönnen gewesen, endlich die magische Grenze zu knacken, kurz bevor er für ein halbes Jahr ins Ausland geht. Über diese Strecke gewann er Gold, über 100 Rücken landete er auf Platz 3.

Ein herzliches Dankeschön an Jill Torner und Ingolf Seibert, die an diesem Tag als Kampfrichter für unseren Verein tätig waren.

Die Ergebnisse


Aktuelle Termine